drucken nach oben

Barrierefreies Wohnen: Vorausschauend planen

info

Es sind oft Kleinigkeiten, die den Alltag unnötig erschweren:

Bepackt mit den täglichen Einkäufen und mit einem Kind an der Hand ist bereits der schmale Hausflur ein Hindernis.

Im Alter wird ebenso das Zurechtkommen in den eigenen vier Wänden bei nachlassender Beweglichkeit beschwerlich, wenn viele Treppen zu bewältigen und Räume – vor allem das Bad und WC - zu eng geschnitten sind.

Solche Erschwernisse lassen sich reduzieren oder vermeiden, wenn ein Gebäude barrierefrei errichtet oder umgebaut wird.

Auch kleine Verbesserungen führen hier oft schon zu deutlichen Erleichterungen für den Alltag.

-       Barrierefreiheit heißt, Wohnungen so zu gestalten, dass sie in verschiedenen Lebenssituationen und bis ins hohe Alter gut nutzbar sind.

-       Oft kann deshalb auch der Umzug ins Altersheim vermieden werden.

-       Barrierefreie Wohnungen bieten einen Wohnkomfort, der allen Bewohnern zugutekommt.

-       Ein hoher Wohnwert für alle Generationen ist der Gewinn

 

Ziel ist, dass Barrierefreiheit im Wohnungsbau als Qualität wahrgenommen und beim Bauen selbstverständlich wird.