drucken nach oben

Denkmalschutzmedaille 2022

Bewerbungsfrist endet am 13. Oktober 2021

info

Das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst und das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege loben auch 2022 wieder die Denkmalschutzmedaille aus. Seit 1978 Jedes Jahr verleiht der Staatsminister für Wissenschaft und Kunst die Medaille jedes Jahr an Personen und Organisationen, die sich um Bau- oder Bodendenkmäler in Bayern verdient gemacht haben. In diesem Jahr wird erstmals auch eine Denkmalschutzmedaille in der Kategorie „Klimaschutz“ vergeben, um denkmalpflegerische Projekte, die besonders innovativ oder beispielhaft in Bezug auf den Klimaschutz sind, auszuzeichnen.

 

Die Regierung von Oberbayern wurde gebeten, dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege Vorschläge für die Denkmalschutzmedaille 2022 zu unterbreiten. Das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege trifft eine Vorauswahl, die es an das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst weiterreicht. Die endgültige Entscheidung darüber, wer die Denkmalschutzmedaille erhält, obliegt dem Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst.


Um Vorschläge fristgerecht an das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege weiterreichen zu können, bitten wir Sie, uns bis spätestens zum 13. Oktober 2021 geeignete Personen und Projekte zu benennen und entsprechende Unterlagen einzureichen. Ansprechpartnerin ist Frau Riemer, Tel. 089 / 2176 – 2512, hana.riemer@reg-ob.bayern.de.

 

Im Mittelpunkt der Auszeichnung stehen herausragendes bürgerschaftliches Engagement und Eigeninitiative für die Bewahrung des kulturellen Erbes Bayerns. Für die Denkmalschutzmedaille
können vorgeschlagen werden:

  • Bauherrinnen und Bauherren, die eine besonders gelungene Denkmalinstandsetzung abgeschlossen haben
  • Personen, die sich um die Bodendenkmalpflege in besonderer Weise verdient gemacht haben
  • Personen, die im Ehrenamt in besonderer Weise für Denkmalschutz und Denkmalpflege eingetreten sind, z. B. Heimatpflegerinnen und –pfleger
  • Personen, die sich mit einem besonders innovativen oder beispielhaften Projekt sowohl um den Denkmal - als auch den Klimaschutz verdient gemacht haben und
  • Personen, die sich in besonderer Weise um die Vermittlung der Denkmalpflege bemühen, sei es als Journalistinnen und Journalisten, sei es ehrenamtlich oder beruflich.

Folgende Unterlagen werden erbeten:


1. Das ausgefüllte Formblatt „DMS2022_Vorschlagsformular" (siehe Anlage), in dem das Denkmal und die Maßnahme bzw. die Aktivitäten der Person und die von ihr betreuten Projekte kurz beschrieben werden und insbesondere aufgezeigt wird, worin die besonderen Verdienste des/der Vorgeschlagenen gesehen werden. Das mehrseitige Formblatt können Sie auch im Internet abrufen unter Zeichen setzen (bayern.de)
2. Eine Auswahl von 5 bis maximal 10 Fotos in ausreichender Qualität (mindestens 300 dpi, Fotomaße 13x18cm) zur Dokumentation

- der Baumaßnahme (Vor- und Nachzustand des Denkmals)
- des Bodendenkmals oder der Arbeiten daran

- der Aktivitäten der Person bzw. der von ihr betreuten Projekte.


Bitte achten Sie darauf, die Bilddateien eindeutig zu benennen und den Namen des Fotografen wegen der Bildrechte anzugeben, wie z.B. Beispiel: „Vorzustand Deckenbalken_Fotonachweis Manfred Mueller.jpg“

 

Da die Bewerbungen von uns ausschließlich per E-Mail an das Landesamt für Denkmalpflege weitergereicht werden können, bitten wir Sie, alle Unterlagen in digitaler Form an hana.riemer@reg-ob.bayern.de zu übermitteln. Aufwendige Druckerzeugnisse wie Broschüren oder Bücher zu den Projekten sind nicht erforderlich und bitten wir auch nicht zusätzlich einzureichen. Mit dem Vorschlagsformular zur Denkmalschutzmedaille werden verschiedene personenbezogene Daten erhoben. Auf der letzten Seite des Vorschlagsformulars zur Denkmalschutzmedaille 2022 sind Hinweise über die Verarbeitung dieser personenbezogenen Daten im Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege zusammengestellt.

 

(Pressemitteilung Regierung von Oberbayern)