drucken nach oben

Erleichterungen beim Wohnen

Finanzielle Zuschüsse richtig nutzen

Ansicht Eggstätt Frühling

Bereichern Sie Ihr Leben durch verschiedenste Erleichterungen beim Wohnen!

Holen Sie sich dazu kostenlose Tipps bei den Wohnberaterinnen und Wohnberatern im Landkreis Rosenheim.

 

Und nutzen Sie mögliche Zuschüsse!

 

Liegen bei Ihnen schon leichte gesundheitliche Beeinträchtigungen vor?

  • Dann können Hilfsmittel Ihrer Krankenkasse gut tun.
  • Beispiele: Duschstuhl, Badewannenbrett, Greifzange, Gehstock, WC-Sitzerhöhung, Pflegebett, Rollator
  • Voraussetzung ist eine Verordnung Ihres Arztes.

 

  • Weiterhelfen kann auch Ihre Pflegekasse mit Zuschüssen zu Wohnumfeldverbessernden Maßnahmen
  • Beispiele: Treppenlift, Rampe zum Hauseingang, Badumbau
  • Grundvoraussetzung ist mindestens der festgestellte Pflegegrad 1.

 

  • Der Freistaat Bayern unterstützt mit Darlehen/Zuschüssen
  • Bei Anpassung von bestehendem Miet- oder Eigenwohnraum an die Belange von Menschen mit Behinderungen
  • Diese Förderung ist abhängig von der Höhe Ihres Einkommens.

Oder möchten Sie für die Zukunft vorsorgen und vorbeugend Ihr Zuhause anpassen?

  • Für Sie können die Förderprogramme „Altersgerecht Umbauen“ der KfW-Bank zur Förderung von baulichen Maßnahmen in bestehenden Wohngebäuden zum Abbau von Barrieren und für mehr Wohnkomfort interessant sein.
  • Hier gibt es entweder die Möglichkeit von günstigen Krediten oder von Investitionszuschüssen.
  • Voraussetzungen: Erfüllen von festgelegten technischen Mindestvoraussetzungen
  • Gegebenenfalls können Sie Steuerentlastungen nutzen durch Absetzbarkeit der Kosten der Handwerkerleistungen.

Wenden Sie sich für weitere Informationen ganz unverbindlich an die Wohnberaterin oder den Wohnberater Ihrer Gemeinde oder an:

  • Fachstelle Wohnberatung im Landratsamt Rosenheim
  • Brigitte Neumaier
  • Telefon: 08031 392 2281 
  • E-Mail: neumaier@lra-rosenheim.de