Mehr Informationssicherheit in der Gemeinde Eggstätt

Vorstellung Leitlinie Informationssicherheit

Datenschutz geht alle an – auch und besonders sensible Personendaten müssen dabei vor unbefugtem Zugriff bestmöglich gesichert werden. Die Gemeinde Eggstätt ist auf dem Weg hin zum optimalen Datenschutz nun einen großen Schritt weiter. Zusammen mit Professor Dr. Roland Feindor von der Technischen Hochschule Rosenheim erarbeitete die Gemeindeverwaltung ein Konzept zur Informationssicherheit. Kernpunkt ist dabei die Sicherung personenbezogener Daten vor unbefugtem Zugriff – und das sowohl online als auch ganz konkret vor Ort. Ziel der Leitlinie ist laut Prof. Dr. Feindor Datenklau unmöglich zu machen und für den schlimmsten Fall einen Notfallplan griffbereit zu haben. Sein Dank galt an dieser Stelle der Gemeindeleitung, die dem Projekt größte Priorität einräume. „Die moderne Informationstechnik bringt uns viele Vorteile, sie kann aber auch Gefahren bergen. Ich bedanke mich bei Professor Dr. Feindor und unserem Datenschutz- und Sicherheitsbeauftragten Christoph Kraus für die umfangreiche Aufarbeitung des Informationssicherheitskonzeptes.“, so 2. Bürgermeister Christian Glas bei der Vorstellung der Leitlinie.

 

Auf dem Bild sind zu sehen (v. links n. rechts): Kämmerer und Informationsbeauftragter Christoph Kraus, Professor Dr. Roland Feindor, 2. Bürgermeister Christian Glas, Geschäftsstellenleiter Hans-Joachim Kaiser

 

drucken nach oben